Asylbewerber greift Angestellte im Supermarkt in Niederdorf bei Chemnitz an

 

UPDATE: Tathergang und Informationen der Geschädigten <hier>

Am 07.03.2020 kam es in einem Supermarkt in Niederdorf, Nahe Chemnitz zu einem schweren Übergriff auf eine Angestellte (Name d. Red. bekannt) durch einen südländisch aussehenden Mannes. Gegen 17:45 Uhr betraten die Täter den Markt und versuchten Ware zu stehlen. Dabei wurden sie von der Angestellten erwischt und sie verteilten dann die Ware im Gang. Daraufhin bekamen die Asylbewerber durch die Angestellte des Marktes Hausverbot. Im Zuge dessen wurde die Angestellte des Marktes tätlich von einem der Asylbewerber angegriffen und gewürgt. Wir gehen davon aus, dass die Täter schnell gefasst werden, da laut Aussage der Offiziellen der WFE die Täter bekannt sind. Die Täter stammen nicht aus dem Wohnheim in Niederdorf, besuchten in der Vergangenheit jedoch dortige Bewohner. Die Täter sind jedoch mit einem Hausverbot für die Einrichtung in Niederdorf belegt. Derzeit liegt die Angestellte im Krankenhaus zu Beobachtung, da die Angestellte durch den Übergriff Quetschungen im Bereich des Halses erlitten hat. Wir bleiben dran und werden in den nächsten Tagen weitere Hintergründe veröffentlichen.

Kurz darauf ereignete sich ein zweiter Vorfall in diesem Markt. Ein Asylbewerber wurde beim Diebstahl eines Deos durch eine weitere Angestellte überrascht. Dieser wurde angesprochen, reagierte aggressiv, aber ohne Tätlichkeit. Frühere Meldungen, wo von einer Axt die Rede war, stimmen so nicht. Der Asylbewerber wurde dann im Flüchtlingsheim Niederdorf durch die Polizei gestellt. Dabei wurde dann ein verbotenes Messer durch die Beamten sichergestellt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.