Chemnitz – 01.09.2018 Demotag

Chemnitz
 

Diese Video zeigt den kompletten Tag in 8 Minuten aus Sicht eines Demonstranten. Vom Beginn der Linken, über die Auflösung der Pro Chemnitz durch das Orgateam, über den Trauermarsch der AfD, der Bedrohung durch Wasserwerfer und dem friedlichen entgegenstellen tausender Bürger. Erinnerungen an 1989 werden wach. Daher möchten wir hier auf eine Schilderung verzichten.

Nur einige Gedanken

Polizei Sachsen wollte die Demos von Pro Chemnitz und AfD nicht zusammenführen lassen und stellte die Streckenführung von Pro Chemnitz so um, dass diese direkt bei der Antifa vorbeiführte. Doch die Bürger wollen sich nicht mehr spalten lassen. Nicht von Politikern wie Carsten Hütter Landtagsabgeordneter AfD Fraktion im Sächsischen Landtag, nicht von PEGIDA um Lutz Bachmann offizell, nicht von der Polizei und nicht von den Medien.

Wir wollen hier nicht die AfD im Gesamten verurteilen.Doch sind einige wenige Einzelpersonen an einer Spaltung des Bürgertums scheinbar interessiert. Die Basis hat es verstanden, der Vorstand in Sachsen leider nicht.

Auch zeigte sich, der Slogan der Linken “wir sind mehr” stimmt nur dann, wenn es wie am 03.09.18 eine kostenlose Party gibt. “Panem et circenses” – Brot und Spiele nannten es die Römer. Mit Hartz IV und kostenlose linksextremistische Musik praktizieren es die derzeitigen Machthaber.

Und kurz zu Die Toten Hosen und Co:
Punks haben schon immer gegen das Establishment gekämpft. Doch für Geld, Kommerz oder wie in Chemnitz mit kostenloser Werbung verkauft ihr eure Ziele, eure Gesinnung, die Punkbewegung und euer Publikum.
Ihr macht euch zu Marionetten von Merkel und ihren Politfreunden, sowie der Wirtschaft. Oder warum kommt u.a. Coca-Cola großgönnerisch zur Party?

Mit kurzen Ausschnitten von Thomas Witte und Arthur Österle

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.