Stadtfest Chemnitz – Ein Kommentar

Stadtfest Chemnitz
 

Tolerieren wir uns zu Tode?

Während in Chemnitz Wut und Trauer den Sonntag beherrschte, hetzen linke Gutemenschen und Medien gegen die Bürger der Stadt. Barbara Ludwig kann es nicht fassen, dass wegen dieser Wut und Trauer das Stadtfest abgebrochen werden musste. Jürgen Kasek, Ex-Chef der Grünen in Sachsen hat nichts anderes zu tun und muss eine Gegendemo am heutigen Tag bewerben. Für die Presse gibt es nichts anderes zu schreiben, wie doch die “bösen” Rechten durch Chemnitz “marschieren” und Ausländer “jagen”.
Die Verantwortlichen des Stadtfestes belügen die Gäste, natürlich wurde das Stadtfest aus “Pietätsgründen” abgebrochen, was niemand wirklich glauben konnte und später revidiert wurde. Es war die pure Angst die zum Abbruch führte.
Das alles zeigt die Naivität und aber auch Hilflosigkeit der Presse und der Politik.
Jahrelang wurden die Ängste und Sorgen der Menschen wegdiskutiert und ignoriert. Dabei waren die Veränderungen, nicht nur in Chemnitz sicht- und spürbar. Bürger trauten und trauen sich am Abend kaum noch in das Zentrum der Stadt. Fast wöchentlich erfuhren die Menschen von Raub, Gewalt und sexuellen Belästigungen. Keiner der Verantwortlichen sprach die Ursache aus, denn es ist nicht “politisch korrekt” Probleme zu benennen die vom massenweise bunten Zuzug aus anderen Kulturen entstanden und entstehen.

Am heutigen Tag werden wieder Demonstrationen in Chemnitz erwartet. So rufen mehrere Gruppen auf, sich heute um 18:30 Uhr zu treffen und auf die Missstände aufmerksam zu machen.


 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.