Manipulation bei ZDF Frontal21? – Zeuge stellt Strafanzeige

Frontal21
 

Derzeit kommen wir alle an einem Thema nicht vorbei. Wurde die Pressefreiheit des Teams von „frontal21“ am Rande der AfD Demonstration zum Besuch von Angela Merkel eingeschränkt oder nicht?

Wir haben mit Rocco S. gesprochen. Er ist ebenfalls in diesem Video von „frontal21“ zu sehen. Er schildert den Vorfall so:

„Rund 45 Minuten bevor diese Bilder entstanden sind, wurde die AfD Demonstration vor dem Landtag bereits beendet und wir liefen gemütlich in kleinen Gruppen ungebunden in Richtung Medienfest. Wir kamen eben nach diesen rund 45 Minuten nach Beendigung der Veranstaltung  an einer Art Jahrmarkt vorbei, welcher von einer größeren Gruppe von Polizeibeamten bewacht wurde.“

Somit ist der Fakt, dass die Teilnehmer WÄHREND einer Demonstration gefilmt wurden falsch. Das Veröffentlichen  der Filmaufnahmen ist demnach sehr fragwürdig, denn § 23 KunstUrhGBilder besagt: „Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:  Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben“.  Hier ist sicher dieser Fakt juristisch zu klären.

Wer war der Provokateur?

„In diesem öffentlichen Bereich stand dann dort das Filmteam von „frontal21“ und dem Begleiter in der roten Mütze. Dieser Begleiter des Filmteams beleidigte die kleinen Gruppen am laufendem Band, um eine Reaktion hervorzurufen und wie sie im Bericht von frontal21 sehen können gab es diese Reaktion genau als der Mann mit der Mütze in schwarz-rot-gelb und der Mann mit dem brauen Shirt da vorbei liefen. Da ich ungefähr 10 Meter hinter diesen beiden Menschen lief, bekam ich mit, wie sich diese Situation entwickelte und ging nun zu den Polizeibeamten. Ich forderte diese auf etwas dagegen zu unternehmen, da wir 1. im öffentlichem Raum gefilmt wurden und 2. von diesem Begleiter des Filmteams beleidigt wurden.“

Eine sehr interessante Aussage. In welchem Zusammenhang steht der Provokateur, welcher die abziehenden Teilnehmer der AfD-Kundgebung beleidigte? Haben sich Filmteam und der Provokateur nur zufällig getroffen, oder war er Teil einer Art „Drehbuch“?  Es wäre nicht das erste Mal, dass Medien, einschließlich ÖR wie das ZDF manipulieren. Wir erinnern hier an das G20-Fake-Video: „Was wirklich in Hamburg geschah“.

Rocco S. hat mittlerweile Strafanzeige gegen das Kamerateam erstattet. Er bittet Personen, die den Provokateur kennen oder die ebenfalls Zeuge waren sich zu melden. Auch sucht er einen Rechtsanwalt, welcher ihm bei der Aufklärung und der Strafanzeige helfen kann. Wir stellen gern den Kontakt her.

Abschließend noch ein paar Worte zu Demokratie, Presse- und Meinungsfreiheit:

Die sächsische Polizei und das Land Sachsen wird nun an einen Pranger durch die Medien gestellt. Sie schreien nach Presse- und Meinungsfreiheit. Doch wie frei sind diese Medien wirklich? Warum gab es nicht diesen Aufschrei der Medien, als Linke und Linksextremisten die Stände von Compact und Antaios belagerten? Pressefreiheit ist keine Einbahnstraße, egal, wie jeder Einzelne zum Medium oder Verlag steht. Eine Demokratie kann und muss  „Junge Welt“ und „Junge Freiheit“ aushalten.

Warum wird nun ständig betont, dass der Mann mit dem Deutschlandhut als „Pegidaanhänger“ Mitarbeiter des LKA ist? Die Veranstaltung von Pegida wurde nachweislich sehr früh beendet. Die Hauptveranstaltung war eine Veranstaltung der AfD, und eben nicht von Pegida. Darf ein AfD-Sympathisant oder gar AfD-Mitglied nicht in einer staatlichen Stelle arbeiten? Besteht für diese Personengruppe Berufsverbot? Dürfen dann  auch Mitglieder oder Sympathisanten von „Die Linke“ nicht dort arbeiten? Schließlich ist „Die Linke“ so weit links, wie AfD eben rechts.

Foto: YouTube-Kanal Saxon8027 (https://youtu.be/ykBcFrFvsCQ)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.