Petry und Pretzell in Chemnitz

Petry
 

Vortrag zum Thema: “Innere Sicherheit

Dr. Frauke Petry und Marcus Pretzell zu Gast in Chemnitz.
Februar 2017, 19 Uhr.

Ein Besuchsbericht von Thomas Witte

Als ich dies gelesen habe, gingen mir viele Dinge durch den Kopf. Es war für mich klar, dass ich diesem Vortrag beiwohne. Dies hat nichts damit zu tun, dass AfD auf dem Etikett steht.
2017 nicht irgendein Wahljahr: Bundestagswahljahr.
Egal ob SPD, CDU oder wie die Vereine sich auch nennen mögen, sobald in der Region hier etwas los ist, bin ich dabei und schau und höre es mir an. Nicht nur weil ich derzeit sehr politisch aktiv bin, sondern weil ich auch unentschlossen bin.

Ich war jahrelang treuer CDU und FDP Wähler, bin derzeit aber unentschlossen, was ich im Herbst wählen soll. Deswegen informiere ich mich, erfülle meine Bürgerpflicht, freie Wahlen bedeuten auch Verantwortung und ich will das Richtige wählen für mich. Ich fuhr also los, war gespannt auf das was kommt.

Innere Sicherheit.

Ich habe viel gelesen, gehört und gesehen was derzeit in „Deutschland so los ist“. Das beste Bild macht man sich aber, wenn man es selber sieht – erlebt.
Was sagt die AfD zu diesem Thema?
Hat sie das gleiche Bild wie ich?
Was gibt sie mir für Anreize zum Nachdenken?
Damit ich mir noch besser eine eigene Meinung bilden kann.
Viele unterschiedliche Ansichten und Meinungen – egal von wem!- prägen meine eigene –so denke ich – immer noch am besten!

Während ich das hier schreibe, denke ich darüber nach, euch zu sagen was mein Fazit dieses Abends war. Nimmt das die Spannung? Oder macht es Euch neugierig und ihr lest interessiert weiter?
Versuchen wir es ;)

Mein Fazit: Ich bin enttäuscht

Zurück zur Veranstaltung.
Der Vortrag fing an. Der Kreisvorsitzende der AfD Chemnitz stellte die Frage in den Raum: „Was sind das für Leute, die die AfD wählen“? Ich dachte mir: „Ohh man, das Gelaber wieder….“. Er verwies auf die Medien, welche meinten, dass die AfD nur von der „Mittelschicht mit Abstiegsangst“ gewählt wird, sowie auch Nazis die Partei wählen. Vor allem ältere Menschen mit anderen Ansichten, obwohl alter ja Weisheit bedeutet –witzte er -.
Dann erzählte er irgendeine Geschichte von Reinhard May, welcher wohl ein Anwesen auf Sylt hat und im Wortgefecht seinen Nachbar als Gartenarbeitsnazi oder so ähnlich bezeichnete.
Irgendwann war er fertig.

Mein Fazit: Reden kann er, wie jeder Politiker.


Pretzell war dran.

Als er nach 1h Stunde fertig war konnten die Besucher Fragen stellen. Ich meldete mich, kam dran und fragte (sinngemäß):
„Danke für Ihre Worte (…) Das was Sie gesagt haben, dem stimme ich zu. Jedoch, gibt es sicherlich Punkte über die man diskutieren kann und sollte, auch inhaltlich. Ich bin jedoch hier hergekommen, um etwas über das Thema „Innere Sicherheit“ zu hören. Sie erzählten nur, was die Parteien aktuell machen, was die AfD anders machen würde. Eben Wahlprogramm. Wie sieht es aus in Deutschland? Wie sieht es die AfD? Hat die AfD durch die Arbeit im sächsischen Landtag andere Einblicke? Gibt es Statistiken? Wie sehen die aus? Ich bilde mir meine Meinung, erlebe selber Dinge. Aber was sagt die AfD dazu? Wie ernst ist es? Was ist angedacht? Wie sieht es in Nachbarländern aus? Ich würde mich über Informationen von Ihnen dazu freuen und auch gern die Einschätzung von Frau Petry dazu hören.“

Pretzell und Petry im Einklang

Er bedankte sich und meinte, das hätte er gerade eine Stunde lang getan. Petry sagte etwas Ähnliches. 1h Stunde lang erzählte Pretzell, wie die politische Lage in Deutschland und Europe (kurz USA) ist. Wie sich die AfD politisch verhalten würde. Ein Beispiel genommen, gesagt was CDU und Co. falsch machen und was sich ändern muss.  Ja, da hat er recht, es waren viele Dinge dabei, die ich 100% genauso sehe und gut finde, wenn die AfD es denn umsetzt, falls sie gewählt werden und die Möglichkeit dazu haben. Aber das hat nichts mit dem Thema zu tun. Ich erwartete Fakten und Berichte, wie die Sicherheitslage in Deutschland ist. Wie sie in Chemnitz ist, wenn man denn schon in dieser Stadt den Vortrag hält. Nichts dazu. Schade. Es war nur Wahlkampf.

Alle schwerwiegenden Themen: Rüstung, Wirtschaft, Bildung und Co. angesprochen –mehr nicht-Wahlkampf eben. Ich hätte mich gefreut Inhalte zu erfahren, den Bürger mit Fakten aufzuklären. Und dann sagen, wie das angepackt werden kann und erläutern warum es sich ändern muss. Am Thema vorbei. Ich verließ die Veranstaltung kurze Zeit später.

Niederdorf und Demos

Jeden 3. Freitag im Monat, ist an der Sport- und Freizeithalle in Niederdorf zukünftig eine Informationskundgebung zum Wahljahr 2017. An jedem 3. Freitag im Monat, wird ab sofort ein Partei Thema sein. Wir klären euch auf, wer sie ist, was sie aktuell machen, was sie ändern wollen und stellen Ihre Inhalte dar. Soweit uns möglich, liegen Wahlprogramme bereit. Dann könnt Ihr euch eine Meinung bilden.

Während den Terminen werden wir versuchen Politiker der jeweiligen Parteien einzuladen, damit sie dann Rede und Antwort zu ihren Wahlprogrammen stehen. Diese Veranstaltungen werden dann im Vereinsheim der Heimattreue Niederdorf stattfinden. (nachzulesen bei www.patriotenpost.de)

Parteien werden sein: CDU, SPD, Die Linke, AfD, FDP, NPD, Grüne

Im September wird eine abschließende Großinformationskundgebung zum Wahljahr 2017 zentral stattfinden.

Während ich das hier schreibe, tickert gerade eine Nachricht bei N24 vorbei: „ OPPERMANN SPD sagt das man die Bootsflüchtlinge wieder nach Afrika bringen soll“

Es ist Wahlkampf.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.