Linker Flügel bei Bündnis 90 / Die Grünen abgestraft?

 

Auf dem Parteitag der Grünen in Hannover zeigte sich ein Richtungswechsel, weg von extrem links ab. Die Grünen wählten mit Annalena Baerbock und Robert Habeck ihre neuen Parteichefs. Beide gehören zum sogenannten Realoflügel der Partei. Mit dieser Wahl weichen die Grünen ihr Prinzip auf, die Doppelspitze mit einem aus dem linken und einem aus dem Realoflügel zu besetzen. Damit rücken sie näher an SPD und Union.

Klatsche für Göring-Eckardt und Kasek

Das zeigte sich auch bei der Besetzung des Parteirates. So wurde die linke Kathrin Göring-Eckardt auch erst im zweiten Wahlgang gewählt und das mit einem denkbar schlechtem Ergebnis von 50,1%. Im ersten Wahlgang stellten sich 7 Frauen für 6 Plätze zur Wahl.

Zur Wahl stellte sich ebenfalls Jürgen Kasek, Vorstand der Grünen in Sachsen. Mit seiner Rede konnte er leider wenig überzeugen. Es war eine 5-minütige Hetzrede gegen AfD und „rechte“ Proteste in Dresden und Cottbus, aber keinesfalls eine Bewerbungsrede für einen Parteirat. Der Bürger verbindet die Grünen mit Umwelt- und Naturschutz. Doch hat die Partei sich in den letzten Jahren eher zur Verbots-, Gender- und Flüchtlingsunterstützerpartei entwickelt und steht hier im direkten Wettbewerb mit den Linken.

Die Wahlen auf dem Parteitag ist eine Chance für Bündnis90/DieGrünen, sich wieder ihren Kernthemen zu widmen.  Die Zukunft wird es zeigen, denn man braucht wieder eine richtige Partei welche sich den Themen widmet die wir alle gern vergessen. Der Unwelt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.