AfD Parteitag – Extremisten mobilisieren gemeinsam mit Spitzenpolitiker

AfD Parteitag
 

Am 02. und 03. Dezember findet der AfD Parteitag in Hannover statt. Gruppen wie „Aufstehen gegen Rassismus“ und die „Interventionistische Linke“ mobilisieren zu Blockaden und Protesten gegen eine demokratisch gewählte Partei.

Aufstehen gegen Rassismus – Zusammenarbeit mit Extremisten? Kein Problem!

Das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ wird dabei unterstützt von die Grünen, Jusos, LINKE, VVN, Interventionistische Linke, DGB , der Zentralrat der Muslime, IGM und ver.di oder auch „Fulda stellt sich quer“. Manuela Schwesig und Ralf Stegner gehören ebenso zu den Unterstützern, wie Cem Özdemir und Katrin Goering-Eckardt. Das Bündnis steht in der Kritik vom Verfassungsschutz einiger Bundesländer, dass sie eng mit linksextremistischen Vereinigungen zusammen arbeiten. So ist der Chef von „Fulda stellt sich quer“ Andreas Goerke Gewerkschaftssekretär und nach eigener Aussage langjähriges Mitglied der DKP (Deutsche Kommunistische Partei). Die DKP gilt als Nachfolgepartei der vom Bundesverfassungsgericht verbotenen KPD (Kommunistische Partei Deutschlands) und wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Ziel der Partei ist die Errichtung einer sozialistischen Gesellschaftsordnung und letztlich des Kommunismus. „Fulda stellt sich quer“ erhielt dieses Jahr den „Preis der Vielfalt“ der SPD im Willy-Brandt-Haus. Die Laudatio hielt dabei Ralf Stegner.

Wie kann es sein, dass Politiker Hand in Hand mit dem Extremismus gehen und die Presse schweigt?

Stürmung des Parteitages geplant?

Zum 02. Dezember werden eine Vielzahl von Bussen mit Linken und Linksextremisten sich auf den Weg nach Hannover machen, um den AfD Parteitag zu stören. Selbst eine Stürmung des Parteitages wird im Internet diskutiert und vorgeschlagen. Hoffen wir, dass die Mitglieder der einzigen und echten Oppositionspartei im Bundestag unbeschadet den Veranstaltungsort erreichen und es friedlich bleibt, damit ein reibungsloser Ablauf des Parteitages garantiert wird. Sollten AfD Mitglieder angegriffen und verletzt werden, tragen die oben genannten Politiker die Schuld an möglichen Randalen, so wie bereits beim G20 in Hamburg. Doch auch dann wird die Systempresse schweigen. Ebenfalls schuldig machen sich die Busunternehmen, die aus lauter Geldgier die Extremisten aus ganz Deutschland nach Hannover fahren.

Während Linksextremisten hofiert und mit Auszeichnungen und Fördergeldern von linken Parteien unterstützt werden, wird versucht Bündnisse, die sich gegen Extremismus jeder Art einsetzen zu zerstören. Und dabei spielt leider auch die CDU eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Deutschland 2017 – Linksextremismus gut – Rechtsextremismus böse.
Für uns ist jeglicher Extremismus eine Gefahr für die demokratische Freiheit Deutschlands.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.