Ganz “normales” Wochenende in Chemnitz

Chemnitz
 
Am Wochenende kam es in Chemnitz wieder zu verschiedenen Straftaten. Eine kleine Auswahl haben wir hier zusammen gestellt:
 

Raub

Freitagnacht wird ein Jugendlicher (18 Jahre) angetanzt und sein Smartphone gestohlen. Später kam es dann zu einer Schlägerei, da der Jugendlicher die Diebe stellte und sie zur Rede stellen will. Das alles passierte auf der Zschopauer Straße.
Später wird ein weiterer Mann (21) angetanzt und sein Smartphone ebenfalls gestohlen. Die Antänzer wurden später polizeilich gestellt und Überraschung: Sie sind wieder auf freiem Fuß.
 

versuchte Vergewaltigung

Am Samstag kam es dann gegen 19:20 Uhr zu einer versuchten Vergewaltigung auf der Mühlenstraße. Eine 19jährige wurde durch einen vermutlich Araber angefallen. Die junge Frau zeigte dabei Überlebenswillen und wehrte sich mit allen Kräften, so dass der Täter von ihr abließ.
 

Messerstecherei

Später kam es dann am Stadthallenpark zu einer Messerstecherei zwischen 2 Nordafrikanern. Dabei wurde ein Lybier schwer verletzt. Ein Zuhilfe kommender weiterer Lybier hatte ebenfalls Pech. Der Helfer wurde von der Polizei gleich verhaftet, gegenüber ihm lag ein Haftbefehl vor.
 
Wie sagte Katrin Göring-Eckardt von Bündnis 90/Die Grünen so schön:
„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!”Wir können gern auf diese Veränderungen verzichten. Viele Bürger haben mittlerweile Angst sich in der Chemnitzer Innenstadt am Abend zu bewegen. Das schadet vor allem der Kultur in der Innenstadt.
Mit Einbußen im Kino “Roter Turm” und den umliegenden Restaurants ist weiter zu rechnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.