Sammelabschiebung – 14 Afghanen aus Leipzig abgeschoben

Sammelabschiebung
 

Am Mittwoch, den 25.10.2017 wurden vom Flughafen Leipzig/Halle 14 afghanische Flüchtlinge im Rahmen einer Sammelabschiebung zurück nach Kabul geflogen. Einer der Abgeschobenen war Mandant von Rechtsanwalt Jürgen Kasek (Landesvorstandssprecher des sächsischen Landesverbandes von Bündnis90/Die Grünen), wie er auf Facebook* mitteilte. Laut Kasek ist der abgeschobene Mandant “seit mehr als 10 Jahren (geändert nach Telefonat mit Mandant) in Deutschland..” lebend und “..hier bestens integriert und hatte eine bestehende Duldung. Er ist weder ein Gefährder, noch ist gegen ihn ein Strafverfahren anhängig gewesen.” Außerdem wäre er mit einer Deutschen verlobt.

Offiziell Straftäter und Verweigerer an Bord

Laut offiziellen Angaben waren von den 14 Abgeschobenen 11 Straftäter und 3 die im Rahmen ihrer Asylverfahren in Bayern die Klärung ihrer Identität verweigert hätten. Katrin Göring‑Eckardt (Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag) äußerte sich zu den 14 Abgeschobenen, unter ihnen sei “… ein junger Mann, der seit vielen Jahren in Deutschland lebt und mit einer Deutschen verlobt ist und nun wegen geringer Geldstrafen abgeschoben wurde.”** Sie spricht von Geldstrafen in der Mehrzahl. Diese Aussage steht nun wiederum im Gegensatz zu Kaseks Aussage. Nach offiziellen Angaben waren unter den Abgeschobenen  wegen Totschlags, sexuellen Missbrauchs, Urkundenfälschung und Betrugs verurteilte Kriminelle. 

Wenn die Aussage von Herrn Kasek stimmt, dass der Mandant mehr als 10 Jahre in Deutschland lebt und bestens integriert ist, wäre es ein Skandal. Integriert heißt er ist kein Krimineller, erkennt das Grundgesetz an und geht einer Arbeit nach, bzw. er studiert oder lernt. Doch hier bestehen berechtigte Zweifel an dieser Version.

Unverständlicherweise kam es im Vorfeld der Sammelabschiebung am Flughafen Leipzig/Halle zu Protestaktionen von ca. 120 Menschen, die gegen die Abschiebung demonstrierten. Wenn Asylbewerber in anderen Ländern Schutz suchen, dann die Regeln und Gesetze der aufnehmenden Länder missachten, ist es das gute Recht und die Pflicht der Länder diese Personen auch in Krisengebiete wieder abzuschieben, um die eigene Bevölkerung zu schützen.

*https://www.facebook.com/juergen.kasek/posts/10214693739685019?pnref=story
** https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressestatements/2017/oktober/katrin-goering-eckardt-zur-sammelabschiebung-nach-afghanistan-25-10-2017.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.