Weltoffen und Toleranz – Wie bitte?

Toleranz
 

Wir klären Linke über Weltoffenheit und Toleranz auf

Am 11.02.17 veranstaltet der Jugendverein “Agenda Alternativ e. V.” aus Schwarzenberg, gemeinsam mit den Europaabgeordneten von “Die Linke” einen Workshop zum Thema Fördermittel für Vereine. Da wir dieses Thema spannend fanden, schickten wir natürlich unsere Anmeldung per E-Mail an den Verein.
Kaum eine Stunde später dann die Absage mit folgenden Wortlaut:

“Hallo,
Ihre Anmeldung können wir nicht bestätigen, da Ihr Verein konträr zu unseren Zielen einer weltoffenen und toleranten Gesellschaft steht (vgl. unsere Vereinssatzung) und damit auch entgegen dem Zweck dieses Workshops.
Agenda Alternativ e.V.”

Es scheint, als sei dieser Verein ein Phantom, da weder im Impressum, noch in der E-Mail ein Vertreter des Vereines namentlich genannt wird. Im Vereinsregister wurden wir dann fündig und konnten einen Namen zum Verein erfahren.
Da wir uns ständig um Aufklärung bemühen, haben wir der Jugend des Vereines einen kleinen Nachhilfekurs in verständlicher Sprache erteilt und wir antworteten wie folgt:

Sehr geehrte Frau ********,

Ihre Absage zum Workshop Förderung, welchen sie gemeinsam mit Europaabgeordnete “Die Linke” veranstalten, haben wir mit Verwunderung aufgenommen.
Sie begründen die Absage damit, dass sie für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft stehen und verweisen auf ihre Vereinssatzung. Wir würden dem Zweck entgegenstehen.

Wir möchten ihnen hiermit die Begriffe „weltoffen“ und „tolerant“ erklären:
„Weltoffen“ steht nicht dafür, dass wir unsere Grenzen für die ganze Welt öffnen.
Laut Duden, dem anerkanntesten Schriftwerk der deutschen Sprache steht „weltoffen“ für „aufgeschlossen für das Leben und die Welt“. Da wir entschieden gegen Terror und Gewalt uns einsetzen, stehen wir eindeutig „für das Leben“, weiter sind wir interessiert am Weltgeschehen, klären Menschen dazu auf. Wir sind somit, laut Definition aufgeschlossen für die Welt. Das bedeutet, wir sind weltoffen.

„Tolerant“ heißt, auch, dass man andere Auffassungen achtet und duldet. Da wir uns für Dialoge einsetzen, politisch und gesellschaftlich mit Andersdenkenden austauschen wollen, sind wir tolerant.
Erst im Dezember sprachen wir mit Studenten aus Pakistan und China in unserem Vereinsheim über die Verschiedenheiten unserer Kulturen. Wir versuchen immer wieder, Vertreter unterschiedlichster politischer Interessen zu Gesprächen zu bewegen.
Meist erhalten wir jedoch genau von denen, die “Weltoffenheit” und “Toleranz” predigen die Absagen.
Ich spreche hiermit speziell Politiker der Parteien “Die Linke” und “Bündnis90/Die Grünen” an.

Wie sie sehen, sind wir somit weltoffen und tolerant. Was wir jedoch nicht ständig kommunizieren, da für uns es wichtiger scheint, die Weltoffenheit und Toleranz zu leben, statt dies, wie in ihrem Fall nur zu behaupten.

Mit ihrer Ablehnung, uns gegenüber beweisen sie, dass sie weder weltoffen noch tolerant sind und sie somit gegen ihre eigene Vereinssatzung verstoßen.

Da wir tolerant sind, akzeptieren wir ihre Entscheidung natürlich.

Weiter möchten wir ihnen freundlich mitteilen, dass ihr Impressum der Webseite nicht weltoffen ist und somit gegen geltendes Recht der Bundesrepublik Deutschland verstößt. Laut Recht müssen auch Vereine im Impressum Vertreter des Vereines namentlich angeben, sowie eine Telefonnummer hinterlegen. Als Beispiel möchten wir ihnen gern unser Impressum empfehlen. Wir haben nichts zu verstecken.
Da wir, im Gegensatz zu vielen angeblich „Weltoffenen“ und „Toleranten“ kein Denunziantentum unterstützen, weisen wir sie hiermit freundlich hin, ihr Impressum zu korrigieren. Wir geben ihnen somit 14 Tage nach Sendung dieser E-Mail Zeit. Sonst sehen wir uns als Recht anerkennende, deutsche Staatsbürger leider gezwungen einen Abmahnanwalt einzuschalten.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.