Doppelmoral des “Zeit Magazin”

 

Die Zeit – linke Zeitung und die Doppelmoral der Hetze

Derzeit auf Twitter schreibt ein gewisser Alexander Gorkow für das “Zeit-Magazin” Tweets, mit mehr oder minder sinnvollem Inhalt. Ein Tweet erregt derzeit besonderes Aufsehen.
Es ist ein Tweet mit folgenden Worten:

Auf Deutsch:

“Guten Morgen “Agent Orange”! Hier eine große Nachricht, vom Herzen deutscher Qualitätsmedien: Du hast einen sehr, sehr kleinen Penis Herr Trump”

Gut, könnte man als lustige Satire ala Böhmermann finden, wenn man nicht die Hintergründe kennt.
Den kleinen Penis müssen wir hier sicher nicht erklären, jedoch das “Agent Orange” ist erklärungsbedürftig. “Agent Orange” nannte man jenes Entlaubungsmittel, welches die USA im Vietnamkrieg einsetzte, um die feindlichen Kämpfer zu enttarnen und ihnen die Nahrungsmittel zu verderben. Das Mittel ist schädlich für ungeborene Kinder und bleibt sehr lange in der Umwelt bestehen.

Doch der eigentliche Skandal ist folgender Hintergrund:
“Die Zeit” tritt ständig als Retter des Internets auf, stellt sich vehement gegen Hetze im Internet.
So unterstützt “Die Zeit”, gemeinsam mit der bereits in den Schlagzeilen gelandeten “Amadeu-Antonio-Stiftung” die Webseite netz-gegen-nazis.de.

Wie kann ein sich selbst als Qualitätsmedium bezeichnender Verlag  sich gegen jede Hetze (natürlich nur von rechts) einsetzen, sich als Biedermann aufspielen und dabei solche Hetze gegenüber einem demokratisch gewähltem Präsidenten betreiben.

Wie kann eine solch überregionale Zeitung glaubhaft gegen Hetze kämpfen, wenn selbst in den eigenen Reihen diese Methoden praktiziert werden? Schon bei der “Amadeu-Antinio-Stiftung” kam es zu geistigen Tiefflügen, als eine Mitarbeiterin dort auf Twitter sich Bomben über Dresden wünschte.

Sicher werden wir in den anderen “Qualitätsmedien” wie den GEZ-finanzierten ARD und ZDF über diesen Skandal nicht lesen, sehen oder hören. Ein Heiko Maas wird sich nicht äußern, der Account sicher nicht gesperrt, denn diese sind geschützt durch linke Parteien wie SPD.

UPDATE 17:30 Uhr:
Mittlerweile wurde der Tweet wieder gelöscht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.