Martin Schulz – Retter der SPD?

Martin Schulz
 

Martin Schulz bessere Alternative zu Gabriel?

Am Dienstag die Überraschung – “Gabriel, das Pack” wirft das Handtuch, Martin Schulz macht es dafür. Ob er es wirklich freiwillig getan hat, bleibt uns nur zu spekulieren.

Wer ist nun Martin Schulz?
Schulz, geboren am 22.12.1955 in Eschweiler wurde mit 19 Jahren Mitglied der SPD. Seine ersten politischen Sporen in der Kommunalpolitik konnte er sich als Bürgermeister von Würselen verdienen. Über seine verschiedenen Stationen ist viel Berichtet geschrieben wurden. Sein letztes politisches Amt “Präsident des Europaparlament”.

“Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold”

Sein wohl berühmtester Satz sagt alles über die Denkweise des Möchtegern-Kanzlers:
“Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold”. Wenn überfüllte Gefängnisse, Terror, No-Go-Areas und Sharia wertvoller als Gold sind, dann denken wir sicher, es war ein Schnaps in der Vergangenheit dann doch zu viel. Martin Schulz, trockener Alkoholiker und mit Lehre als Buchhändler, musste die elfte Klasse, nach zwei Ehrenrunden verlassen. Diese Fakten sollten nicht negativ wirken, jedem gebührt Respekt der die Alkoholsucht besiegt.
Schulz, Befürworter von Zuwanderung und offenen Grenzen kämpft massiv gegen die s.g. Rechte wie AfD und aber auch gegen uns. Er steht für die Stärkung der EU und der EU-Institutionen.

Martin Schulz setzte sich unter anderem für die “Eurobonds” ein, welche Portugal, Italien oder Spanien bevorteilen, Deutschland jedoch benachteilen würden. Deutschland müsste dann für Schulden anderer Länder gerade stehen. Da Schulz wusste, dass er aus Deutschland wenig Rückhalt haben würde, versuchte er diese als “Schuldentilgungsfonds” zu verkaufen.

Der eitle Egomane

Martin Schulz gilt als eitler Egomane. Mit Aussagen wie: „Ich schwitze den Machtanspruch ja aus jeder Pore“ zeigt Schulz, dass ihm alles Recht ist, Hauptsache Macht. Somit dürfen wir ihm nichts glauben, Wahlversprechen sind nur Mittel zum Ziel, um seine Machtposition zu bekommen. Können wir uns als deutsches Volk einen machtbesessenen Kanzler leisten, für den andere Menschen nur Mittel zum Zweck sind? Wir sagen ganz klar: NEIN! Wir brauchen eine starke Persönlichkeit, die aber nicht nur der Macht wegen an die Spitze unseres Landes kommt, sondern um unser Land zu schützen und im Sinne der Bürger zu regieren.

Sein Spruch „Der Eierkopp kriegt nichts. Dat is ein Fresskopp!“ im Flugzeug, als sein Pressesprecher von einer Stewardess etwas zu essen bekommen sollte, zeigt wie er über andere denkt. Auch für andere Politiker und Regierungschefs hat er so “niedliche” Worte wie “Rindvieh”, “dumme Gans” oder “Pfeifenheini” parat.

Schicken wir Schulz und das ganze Sozi-Pack wie Gabriel, Maas, Schwesig und Konsorten am 24.09.2017 in die Wüste. Zu ihren islamischen Freunden, denn dort können sie versuchen Multikulti einzuführen.

Denkt immer daran:
“Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten!”

Wie schrieb der Mainstream über Schulz in der Vergangenheit?
http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/sein-lieblingsspruch-ihr-seid-alle-entlassen-eu-parlamentspraesident-schulz-unser-groesster-wichtigtuer-in-bruessel_aid_937381.html

 Foto Martin Schulz: Martin Rulsch, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.