Bundes(noch)präsident Gauck in Sebnitz gebührend empfangen

Gedanken
 

Gauck wandert in Sebnitz davon

Am 26.06.2016 besuchte Bundespräsident Gauck, anlässlich des „116. Deutschen Wandertages“  die Stadt Sebnitz. Gebührend wurde er vom „Problem“-Volk empfangen. Ganz wie es sich für „Pack“ gehört, begrüßte der „Mob“ ihn mit einem kräftigen Pfeifkonzert und jubelnden Rufen wie „Volksverräter“ und „Hau ab“.
Ja Herr Bundes(noch)präsident, so ergeht es einer „Elite“, die auf dem Rücken des Volkes trampelt, die das Land in Gutmenschen und Nazis spaltet und die das Volk, das euch gewählt hat beschimpft und beleidigt.

Wir, das Volk Sachsens sind schon 1989 aufgewacht, wir haben die selbsternannte „Elite“ in die Flucht geschlagen. Erinnert ihr euch noch?

Laut Medien soll auch ein böser Mann den Elitepräsident tätlich angegriffen haben, so dass Pfefferspray zum Einsatz kam. Oder war es doch ein Angriff auf einen Polizisten? Ja, Medien, was denn nun? Müsst ihr euch schon einig werden. Der eine schreibt das, der andere das.

Richtig ist, so wie im Video eines unserer Vereinsmitglieder zu sehen, es hat doch ein böser Mann tatsächlich mit einem Papierflyer geworfen. Unmögliches Verhalten, das rechtfertigt natürlich Pfefferspray! –Ironie aus-
Ihr selbsternannte „Elite“, erinnert euch an das Lied von Nicole „Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund die Sonne brennt dort oben heiß,…“, und bedenkt bitte:

IHR BRAUCHT DAS VOLK, DOCH DAS VOLK BRAUCHT NICHT EUCH!

 

NACHTRAG!

Tagesspiegel die Zweite

Nachdem wir heute unsere Sicht auf die Vorkommnisse in Sebnitz um Bundes(noch)präsident Gauck veröffentlicht hatten, konnten wir im „Tagesspiegel“ folgendes lesen:
Auch die erzgebirgische Anti-Asyl-Initiative “Heimattreue Niederdorf” – sie will mit Rechtsradikalen angeblich nichts zu tun haben (FALSCH: Wir verurteilen jeden Radikalismus!) – war in Sebnitz vertreten. Sie zog eine positive Bilanz der Proteste gegen Gauck. Der Bundespräsident sei “vom ,Problem-Volk’ gebührend empfangen” worden, berichtete sie auf ihrer Internetseite. “Ganz wie es sich für ,Pack’ gehört, begrüßte der ,Mob’ ihn mit einem kräftigen Pfeifkonzert und jubelnden Rufen wie ,Volksverräter’ und ,Hau ab’. Ja Herr Bundes(noch)präsident, so ergeht es einer ,Elite’, die auf dem Rücken des Volkes trampelt, die das Land in Gutmenschen und Nazis spaltet und die das Volk, das euch gewählt hat beschimpft und beleidigt.””

Dass wir in einem Atemzug mit Pegida und Festerling genannt werden, zeigt, dass wir als Verein einer sehr kleinen Gemeinde im „Schandfleck“ Sachsen doch erhört werden. Es kann somit nicht so falsch sein, wie wir als Verein denken und fühlen.
Der Autor des Artikels, wir durften ihn persönlich kennenlernen und uns austauschen, zeigt bis auf den ersten Satz im Abschnitt über die Heimattreue Niederdorf e.V., dass er unsere Meinung  respektiert, jedoch nicht akzeptiert. Er schreibt unsere Meinung nieder, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu verurteilen. Hier zeigt sich der Unterschied zur „Freien Presse“, wo die doch so „friedliche AntiFa“ schon mehrfach positiv zitiert wurde. Eine „AntiFa”, die nicht mit Worten und Trillerpfeifen protestiert, sondern  mit Pflastersteine auf Polizeibeamte oder brennende Autos und Barrikaden?

Hier geht es zum ganzen Artikel: Tagesspiegel – Proteste in Sebnitz gegen Gauck

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.