Wie arbeitet die Presse?

Presse
 

Wie arbeitet die Presse?

Am 15.06.2016 in der Zeit von 10:00 – 14:00 Uhr fand die Integrationsmesse im Tietz Chemnitz statt, die Presse berichtete.
Bereits gegen 12:00 Uhr, verkündeten diverse Zeitungen wie die „Welt“ und  die „Freie Presse“, dass die Messe doppelt so viele Besucher wie 2015  „angelockt“ hat.

Hier stellten wir uns nun die Frage, wie kann ein Artikel bereits zur Halbzeit einer Tagesmesse veröffentlicht werden, welcher konkrete Besucherzahlen enthält? Sind hier gar Hellseher am Werke? Wir wissen es nicht. Hier eine zeitliche Aufstellung der „Verfahrensweise“ der „Freien Presse“:

Presse

12:26 Uhr
Heimattreue Niederdorf veröffentlicht die Info, dass ein Artikel bereits zur Halbzeit einer Migrantenmigrations-Messe mit endgültigen Zahlen veröffentlicht wird und dieser auch in der Vergangenheitsform geschrieben wurde
Presse

12:40 Uhr
Heimattreue Niederdorf bemerkt das Verschwinden des Artikels auf dem angegebenen Link

12:43 Uhr
Heimattreue veröffentlicht das Verschwinden des Artikels bei Facebook und TwitterPresse

13:01 Uhr
Uns teilt die „Freie Presse“ via Twitter mit, dass wäre Unfug, der Artikel sei nur in eine andere Kategorie verschoben wurden. Gut, wir können es nicht nachprüfen. Doch liegt hier die Vermutung nahe, dass auf Grund unserer Veröffentlichung, der Artikel wieder online gestellt wurde, damit es nicht bewusst auffällt, eben dann in einer anderen Kategorie, nämlich unter Lokales/Chemnitz
Presse

 

13:03 Uhr
„Freie Presse“ schreibt uns via Twitter, dass DPA vermutlich die Zahlen beim Veranstalter abgefragt hätte. Hier stellten wir nun die Frage, wie es sein kann, dass die „Freie Presse“ die DPA bemüht, wenn die Redaktion doch nur 500 Meter vom Tietz entfernt sitzt und vor allem, wenn die Redaktion der Meinung ist, dass diese Messe von so hohem Interesse ist, dass bereits zur Halbzeit ein fertiger Artikel erscheinen muss?

Presse

 

13:07 Uhr
Wir fragen via Twitter genau diese Sachverhalt ab und bekommen…..

13:14 Uhr
….die Antwort, dass die Lokalredaktion in der Donnerstagsausgabe berichtet.
Hier kommen wir nun wieder zu 13:01 Uhr:
Warum verschiebt man angeblich einen Artikel von Rubrik „Sachsen“ in die Rubrik „Lokal/Chemnitz“, wenn die Lokalredaktion doch erst morgen darüber berichten will?

Presse

 

Viele Fragen bleiben offen, doch dieses Beispiel zeigt, wie einseitig die so genannte „unabhängige“ Presse uns mündige Bürger informiert. Wie sehe die Wahlbeteiligung aus, wenn die Presse tatsächlich unabhängig berichten würde? Alles nur Spekulation, doch hoffentlich immer mehr Bürger Deutschlands durchschauen das „Spiel“ was hier gespielt wird. Wir werden nicht aufgeben, bis die Presse wirklich unabhängig berichtet.

 

Sehr geehrte Mitarbeiter der Presse,
auch wenn für Frau Merkel das Internet ein „neues“ Medium ist, sie als Journalisten sollten doch begriffen haben, dass in Zeiten von Facebook, Twitter und Co. jede „Zeitungsente“, jedes „Dummverkaufen“ nicht mehr funktioniert.
Die stetig sinkenden Verkaufszahlen sollten doch Warnung genug sein.
Thilo Sarrazin schrieb einst „Deutschland schafft sich ab“. Wir sagen nun: „Die Presse schafft sich ab“.
Wir bedauern das sehr, da die Presse sicher auch viele Skandale aufgedeckt hat, die wir sonst nie erfahren hätten. Doch an diesem Beispiel zeigt sich auch, es gibt genug aufmerksame Bürger Deutschlands, die sich nicht für dumm verkaufen lassen.

Mit patriotischen Grüßen

Heimattreue Niederdorf e.V.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.